Pferdeversicherungen - Tierversicherungen

Pferdeversicherungen

Pferdehalter-Haftpflicht

Kleiner Ausbruch... große Folgen!

Nicht selten sorgt ein ausgebrochenes Pferd auf öffentlichen Straßen für erhebliche Schäden.

Die R+V Pferdehalterhaftpflichtversicherung bietet hier Versicherungsschutz!

Die Deckungssummen der R+V Pferdehalterhaftpflichtversicherung belaufen sich auf 15 Mio EUR pauschal für Personen- und Sachschäden, sowie 3 Mio EUR Höchstersatzleistung für Vermögensschäden.

Rabattmöglichkeiten

Persönliche Mitglieder FN oder FN-Mitgliederbetriebe 15%
Mehrpferderabatt:
  • ab dem 2. Pferd
  • ab dem 4. Pferd

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) sieht eine Haftung des Tierhalters vor. Aufgrund des hohen Risikos für Dritte, das mit dem Halten bestimmter Tiere zusammenhängt, gilt hier eine Haftung ohne Verschulden (Gefährdungshaftung). Zahme Haustiere (z. B. Hamster oder Kanarienvögel) sowie gezähmte Kleintiere sind im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung mitversichert, nicht jedoch Pferde.Die private Pferdehalter-Haftpflichtversicherung deckt dagegen das Risiko des Pferdehalters.

Versichert ist der Versicherungsnehmer und seine Familie, aber auch Bekannte, die aus Gefälligkeit gelegentlich das Tier hüten.

Der Versicherungsschutz gilt weltweit auf Reisen und bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten bis zu einem Jahr.

Mitversichert sind auch durch das/die versicherte(n) Pferd(e) verursachte(n) Schäden an Reithallen, Stallungen, Boxen und Einfriedungen zu gemieteten Weiden/Pferdekoppeln sowie an gemieteten oder geliehenen Pferdetransportanhängern.

Ersatzleistung Ersatzleistung Pferdetransportanhänger
300.000 € im Rahmen der Versicherungssumme 3.000 € im Rahmen der Versicherungssumme
150 € Selbstbeteiligung 300 € Selbstbeteiligung

Welche Kernleistungen erbringt die R+V-Pferdehalter-Haftpflichtversicherung?

Wir übernehmen die Kosten für

  • die Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe für Sie eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht.
  • den Betrag des nachgewiesenen Schadens, höchstens bis zu den im Versicherungsschein genannten Versicherungssummen, sofern die Verpflichtung zum Schadenersatz feststeht.

Hat der Geschädigte den Schaden mitverschuldet, muss er einen Teil des Schadens selbst übernehmen.

  • die Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche. Kommt es darüber zum Rechtsstreit, führen wir den Prozess für Sie und tragen hierfür auch die Kosten (= passive Rechtsschutzfunktion).